Aleksandar Vuković

przez KodBonusowy z by KodBonusowy

Heute wollen wir einen Blick auf die bisherige Karriere von Aleksandar Vuković werfen, den ehemaligen Spieler und jetzigen Spieler in der polnischen Extraklasa. Zu aktiven Zeiten als Spieler mischte er das Mittelfeld auf und zeigte gute Leistungen. Auch als Trainer zeigt er bei Legia Warschau ein gutes Gespür für Taktik.

1. Aleksandar Vuković: Stationen als Spieler

Die Karriere von Aleksander Vuković begann in Jugoslawien. Der Serbe war Jugendspieler beim Junioren Team von Partizana. Seinen ersten Einsatz in der Herren-Mannschaft hatte er in der Saison 1998/1999. Daraufhin folgten folgende Stationen:

  • 2000 - 2001: FK Milicionar (Serbien)
  • 2001 – 2004: Legia Warschau (Polen)
  • 2004 – 2005: Ergotelis FC (Griechenland)
  • 2005 – 2008: Legia Warschau (Polen)
  • 2009 – 2009: Iraklis FC (Griechenland)
  • 2009 – 2013: Korona Kielce (Polen)

In seiner Karriere als Spieler verbrachte er insgesamt 11 Jahre bei Teams der Extraklasa. In seinen 7 Jahren bei Legia Warschau stand er insgesamt 166-mal auf dem Platz. Für Korona Kielce hatte er insgesamt 76 Einsätze.

Aleksandar Vuković Legia

2. Aleksandar Vuković: ein erfolgreicher Spieler

Vuković wurde 2001 von Warschaus damaligen Trainer Dragomir Okuka ins Team geholt. Zu Beginn seiner Zeit in Warschau war der Einstieg für Vuković nicht einfach. Das Team spielte eine schwache Saison und für die Resultate wurden vor allem die ausländischen Spieler verantwortlich gemacht. Das Team wurde in der Liga dritter. Auch im Polnischen Fußballpokal (Puchar Polski) war nach einer 1 – 4 Niederlage gegen Zagłębie Lubin im Viertelfinale Schluss.

Im zweiten Jahr (2001/2002) sah die Welt dann aber schon ganz anders aus. Das Team aus Warschau schaffte es sowohl die Meisterschafft als auch den Ligapokal zu holen. Durch seine sehr gute Leistung für das Team aus Warschau gewann Vuković in dieser Zeit auch bei den Fans immer mehr Anerkennung.

2004 ging Vuković dann zum griechischen Verein PAE Ergotelis, kehrte aber schon kurze Zeit später zu Warschau zurück. Er knüpfte an seine guten Leistungen an und wurde in der Saison 2005/06 das zweite Mal Meister mit Legia Warschau.

In Polen, Akklimatisierung für den serbischen Fußballer ist einfach - Aleksandar Vuković, Łączy Nas Piłka (2016)

Es kam zu einem Trainerwechsel und da er nach wie vor als Spielmacher auf dem Platz hervorragende Leistungen zeigte, machte ihn der neue Trainer Jan Urban zum Kapitän der Mannschaft. Das Team war nach wie vor erfolgreich und gewann unter anderem in der Saison 2008/09 den Superpokal.

Da sein Vertrag sich dem Ende neigte, begannen Verhandlungen über eine Vertragsverlängerung. Diese Verliefen allerdings wenig produktiv, so dass Vuković keinen neuen Vertrag mit Warschau unterschrieb, sondern Ende 2009 zum griechischen Verein Athlitikós Ómilos Iraklís wechselte.

Hier spielte er allerdings nur eine Saison und kam nur auf 9 Einsätze auf dem Feld. Da der neue Trainer Oleg Protasow ihn nicht einsetzte, kündigte er seinen Vertrag und kehrte in die polnische Extraklasa zurück. Allerdings spielte er nicht noch einmal für Warschau, sondern unterschrieb einen Vertrag mit dem Team von Korona Kielce. Hier spielte er in der Zeit von Ende 2009 bis 2013. Nachdem Korona Kielce in der Saison 2008/09 noch den dritten Platz in der Liga belegte, schafften Sie es in den folgenden Jahren nur ins Mittelfeld der Tabelle. In seiner letzten Saison hatte er allerdings nur noch 4 Einsätze und beendete am 15. April 2013 sein Karriere als professioneller Fußballer.

3. Aleksandar Vuković kehrt nach Warschau zurück

Schon in der folgenden Saison unterstützte er das Team von Korona Kielce als Co-Trainer. Im folgenden Jahr kehrte er dann zu Legia Warschau zurück. Dort war er zunächst als Trainer der Jugend und dann als Assistent von Jacek Magiera tätig. 2015/16 stieg er dann zum Co-Trainer von Stanisław Czerczesow auf.

Aleksandar Vuković Trainer

Seinen ersten Einsatz als (zumindest übergangsweise) Cheftrainer hatte er 2016 bei einem Spiel gegen Wisla Krakau. Zwei Jahre später wurde er noch einmal zum Interimstrainer und übernahm das Ruder für einige Spiele, bis der Portugiese Ricardo Sá Pinto als Cheftrainer verpflichtet wurde. Aleksandar Vuković gehörte weiterhin zum Trainerstab.

Schon ein halbes Jahr wurde Sá Pinto entlassen und Vuković wurde zum dritten mal Übergangstrainer. Warschau spielte eine gute Saison und schaffte es aber in der Saison 2018/19 nicht den Meistertitel zu holen. Am 10. Mai 2019 unterschrieb er seinen Vertag und ist damit der offizielle Cheftrainer von Legia Warschau. Auch die Saison 2019/2020 lief für den Trainer sehr gut, so dass Sie vermutlich auch in diesem Jahr die Meisterschaft für sich beanspruchen können.

Komentarze (0)
Graj odpowiedzialnie